Die ideale Zwischenlösung – der ehemalige Bauhof der Gemeinde Selent

Natürlich kann man heutzutage das meiste Material direkt auf die Baustelle liefern lassen. Doch was macht man mit den ganzen Schrauben, Verbindern, Nägeln, Rispenbändern, Unterspannbahnen usw. – also mit dem ganzen Verbrauchsmaterial?

Wenn man hierfür auch nur einigermaßen vernünftige Preise bekommen will, muss man in größeren Mengen einkaufen.

Die nächste Fragen:

  • Wo lassen wir die ganzen Holzabfälle vom Dachstuhl, von den Dachlatten und sonstigem Schnittholz?
  • Und wo bleiben wir mit dem Müll, der sich auf jeder Baustelle ansammelt und den wir nicht jedes Mal direkt zur Mülldeponie bringen können?
  • Wo können wir z.B. Fenster zwischenlagern, die auf der Baustelle noch nicht eingebaut werden können?

Die Antwort auf diese Fragen (und noch einige mehr) soll die geplante neue Halle im Gewerbegebiet in Selent bringen. Zur Zeit verhandeln wir noch über das Grundstück, doch dazu an anderer Stelle mehr.

Wir freuen uns, dass wir jetzt eine ideale Zwischenlösung gefunden haben – den ehemaligen Bauhof der Gemeinde Selent. Bis zum Bezug der Halle konnten wir ihn von der Gemeinde mieten.

P1000380
der ehemalige Bauhof


Besonders angenehm ist für mich natürlich, dass ich von meiner Wohnung praktisch nur dreimal lang hinfallen brauch. Ganz so komfortabel werde ich es später nicht mehr haben ;-).