Probleme beim Dachumbau – Regen, Regen und noch mal Regen

Da hatten wir uns wohl etwas zu früh gefreut. Beim Abbruch des alten Dachstuhls am Donnerstag war es ja noch schön trocken. Gestern morgen war der Kran für 7:00 Uhr bestellt. Wir waren also um 06:00 Uhr auf der Baustelle. Die letzten Vorbereitungen und dann konnten wir die schweren Leimbinder-Pfetten mit dem Kran auf das Dach hieven und zunächst mit Drehsteifen abstützen.

Die Sparren zur Strassenseite konnten wir auch noch richten. Doch dann ging es los – Regen, Regen und noch mal Regen.

Bei einem Neubau stört uns das wenig. Wir selbst werden zwar nass, können aber in der Regel weiterarbeiten. Dem Bau macht das nichts aus. Ganz anders natürlich bei einem Altbau, bei dem wir das alte Dach abreißen, während unten “normal” weiter gewohnt wird.

Dann hilft nur eines, möglichst viel der Baustelle mit großen Planen abdecken. Und hoffen, dass es nicht zu stark und vor allem nicht zu lange regnet.

Heute morgen sah es zunächst gut aus, wir bauten die Planen ab und machten mit dem Richten dort weiter, wo wir gestern aufgehört hatten. Leider fing es nach einer guten Stunde wieder an zu regnen, dieses Mal in Strömen …

Bild 7-5


also noch einmal alles abplanen.

Bild 6-6
es schüttet wie aus Eimern …

Zum Glück gingen die Sturzbäche nach etwa einer Stunde soweit in Nieselregen über, dass wir mit dem Richten weitermachen konnten. Bis zum späten Nachmittag hatten wir dann das meiste geschafft und konnten die Planen über die neuen Sparren ziehen.

Irgendwie nervt so ein Wetter.