Richten eines Hauses mit Walmdach

Wie schon berichtet, ging es für diese Baustelle richtig früh los. Um 05.00 Uhr sind wir am Montagmorgen in Selent gestartet und waren kurz vor 07.00 Uhr auf der Baustelle in Tostedt, kurz hinter der Abfahrt Hollenstedt an der A1.

Dann hieß es zunächst die Schwellen auf den Lecawänden festzubolzen. Die Gewindehülsen für die M16/70 Bolzen sind bereits vom Werk mit in die Lecawände eingegossen. Für uns heisst das, dass wir die genaue Position von jedem Gewinde auf die jeweilige Schwelle übertragen, die Löcher bohren und dann die Schwellen festbolzen. Damit das Holz nicht reißt, werden von unten sogenannte Einspreizdübel (oder Bulldocks) zwischen Lecawand und Schwelle gelegt, die sich dann in das Holz pressen.

Anschließend kann mit dem Richten begonnen werden. Häufig werden die Einzelteile der Gebinde bereits im Abbundzentrum abgebunden (zugesägt) und kommen auf einem Tiefladen auf die Baustelle. Wir montieren die Einzelteile dann zu fertigen Gebinden (das sind die Holzteile. die im folgenden Film die Form eines “As” haben) und diese werden dann mit einem Autokran an Ort und Stelle gehoben, von uns ausgerichtet und mit den Schwellen verbunden.

Wie das auf dieser Baustelle aussieht, dass zeigt das folgende kurze Video: